ziemlich gesund
gemäßigte Gesundheitstipps

Mit weniger Lärm gesünder wohnen

Gesund wohnen, das bedeutet für viele Menschen eine gewisse Entspannung. Sie möchten alles Unangenehme aus ihrer Wohnung verbannen. Dazu gehört es auch, den Lärm auszusperren. Mit einer entsprechenden Schalldämmung schützt man sich vor zu lauten Geräuschen, woraufhin sich die Wohnqualität deutlich erhöht. Gerade bei der immer weiter ansteigenden Wohndichte ist das von großer Bedeutung.

Mit einer gezielten Raumakustik und den entsprechenden schallabsorbierenden Elementen sinkt die Lärmbelästigung, sodass man die Nachbarn kaum noch hört und auch die Geräusche von der Straße nicht mehr so stark wahrnimmt. Vor allem die modernen Lösungen wie Akustikbilder sind deshalb sehr beliebt. Der Nachhall von nahem Lärm und die Lautstärke von Außengeräuschen werden durch diese Systeme deutlich reduziert.

akustik
geralt / pixabay.com (public domain)
Früher statteten die geräuschempfindlichen Menschen ihre Wohnungen oft mit Schaumstoffelementen und vielen Vorhängen aus, die den Schall schluckten sollten. Inzwischen gibt es viele andere Möglichkeiten, die Raumakustik zu beeinflussen. Zur Schallisolierung braucht man keine porösen und oft unansehnlichen Schaumstoffwände mehr; stattdessen sind kreative Akustikbilder zu finden, die sich in den persönlichen Einrichtungsstil einfügen. Dass es sich um funktionale Elemente handelt, ist den Systemen nicht anzusehen: Auf den ersten Blick wirken sie wie interessante Bilder. Erst wenn die Lärmdämmung spürbar wird, fällt einem die Haupteigenschaft der Akustikbilder auf.

Die Geräusche in der Privatwohnung reduzieren - für ein entspanntes Gefühl

Ein gewisser Lärmpegel scheint heutzutage unvermeidbar zu sein, allerdings wünschen sich immer mehr Menschen, diesem akustischen Stress zu entfliehen. Die eigene Wohnung sollte eigentlich ein Rückzugsgebiet sein. Mit den entsprechenden Akustiksystemen lässt sie sich in eine Ruheoase verwandeln, auch wenn man an einer stark befahrenen Straße wohnt oder laute Nachbarn hat. Die Schallwellen werden durch die Akustikbilder gedämmt. Das gilt auch für die Geräusche innerhalb der Wohnung.

Die heutzutage so beliebten Baumaterialien wie Beton, Glas und Metall sorgen durch ihre Oberflächen für eine starke Reflexion der Schallwellen. So entsteht ein lauter Nachklang, der abhängig von der Deckenhöhe und der Raumgröße besonders unangenehm werden kann. Für eine solche Umgebung lohnt es sich, Akustikbilder und ggf. auch Akustiksegel einzusetzen.

Diese Systeme haben eine poröse Oberfläche, die den Schall dämpft und damit auch die Nerven beruhigt. Je nach Design wirken die Akustikbilder wohnlich oder repräsentativ. So kann man sie passend zur jeweiligen Inneneinrichtung auswählen und ggf. Spezialwünsche wegen des Formats angeben.

Auch die Ansprüche an die Schalldämmung spielen eine Rolle, wenn es um die Frage geht, welches Material zum Einsatz kommt. Wenn vorwiegend tiefe Frequenzen absorbiert werden sollen, braucht man im Allgemeinen mehr schallschluckendes Material als wenn man kurzwellige und entsprechend höhere Frequenzen abschirmen möchte. Die Frage, wie groß die Akustiksysteme sein sollen, richtet sich zumeist nach der Raumgröße. Bei der Planung und Gestaltung der Raumakustik sollte man mit den Experten alle Details genau absprechen. Damit lassen sich eventuelle Missverständnisse von Anfang an ausräumen.

Eine angenehme Raumakustik verringert die psychischen Belastungen

Wer nach Feierabend entspannen möchte, der wünscht sich eine kleine Ruhepause. Am Wochenende möchte man einmal für sich sein, ohne gestört zu werden. Abschalten, ohne laute Geräusche wahrzunehmen, das hilft den Menschen gegen psychische Erkrankungen. Genau zu diesem Zweck wurden die innovativen Akustik-Lösungen erfunden. Sie kombinieren die Schalldämmung mit einer modernen Ästhetik und minimieren die ständige Beschallung von draußen und auch innerhalb einer Wohnung.

Unabhängig davon, aus welcher Richtung der Schall kommt, mit den entsprechenden Akustikbildern und Akustiksegeln werden die Geräusche sehr viel leiser. Dennoch braucht man nicht zu befürchten, seine Mitbewohner nicht mehr zu hören, denn die modernen Akustikbilder sind so beschaffen, dass sie die menschliche Stimme nicht leiser machen. In der Folge fällt es einem leichter, zur Ruhe zu finden, gleichzeitig wird die Konzentration gefördert. Auch Probleme beim Musikhören werden durch die akustischen Systeme verringert. Eine gute Raumakustik gehört also zum gesunden Zuhause-Gefühl mit dazu.

Gesundheit
Startseite Impressum Datenschutz
fit und gesund
SportErnährungGesundheitswesenErnährungstippsNichtraucherMedizinisches PersonalHaarausfallArztpraxisTiefer SchlafenBlutreinigungWellnessReinkarnationstherapieSeelische LeidenKosmetikSchönheitNLPHeuschnupfenRechtBarrierefrei wohnenFeuchtigkeitBandscheibenvorfall
LärmScheidungAkustikbilder